Berufsfachschule für Sozialpädagogische Assistenz

Informationen über einen neuen Bildungsgang in Berlin

In Berlin wird zum neuen Schuljahr 2019/2020 ein neuer Bildungsgang im Bereich Sozialwesen eingerichtet: die Berufsfachschule für Sozialpädagogische Assistenz. Ziel dieses neuen Bildungsgangs ist es, einen neuen Ausbildungsberuf im Bereich der Kindererziehung zu schaffen und die Ausbildungszeit für die mögliche sich anschließende Erzieher/-innen-Ausbildung zu verkürzen. Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie möchte auf diesem Weg erfolgreich dem Fachkräftemangel in Kitas begegnen.

Ausbildungsziel

In der Berufsfachschule für Sozialpädagogische Assistenz sollen Schüler/-innen innerhalb von zwei Jahren besonders auf die Arbeit mit Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren vorbereitet werden. Nach Abschluss der Berufsfachschule können Absolventinnen/-en in der Fachschule für Sozialpädagogik zu Erzieher/-innen ausgebildet werden. Die Erzieherausbildung wird für Sozialpädagogische Assistenten/-innen bei besonders guten Leistungen also von 3 auf 2 Jahre verkürzt. Die Gesamtausbildungsdauer kann also für SchülerInnen, die ohne (Fach)Hochschulreife den Erzieherberuf anstreben durch die vorgeschaltete Ausbildung zum/r Sozialpädagogische/n Assistenten/-innen im Vergleich zu den bisherigen Ausbildungswegen auf 4 Jahre verkürzt werden.

Aufnahme und Ausbildung in der Berufsfachschule für Sozialpädagogische Assistenz
  • Aufnahme und Ausbildung in der Berufsfachschule für Sozialpädagogische Assistenz
  • Voraussetzung zum Besuch der Berufsfachschule ist mindestens die Berufsbildungsreife (= der Hauptschulabschluss) oder ein gleichwertiger Schulabschluss gerne auch MSA.
  • Die Auswahl der Bewerber erfolgt nach den Noten des vorzulegenden Zeugnisses. Bewerber*innen müssen sich von ihren jetzigen Schulen oder der Jugendberufsagentur im EALS online unter https://www.eals-berlin.de/home/eals registrieren lassen.

    Der unterschriebene und abgestempelte und unterschriebene Leitbogen / Anmeldebogen ist den Bewerbungsunterlagen beizufügen. Der Bewerbungsschluss richtet sich nach den Vorgaben des EALS.

  • Die Aufnahme in die Berufsfachschule erfolgt zunächst auf Probe. Die Probezeit dauert ein Schulhalbjahr.
  • Nachweis einer Praxisstelle bis spätestens zum ersten Schultag
  • Aktuelles erweitertes Führungszeugnis
  • Aktuelles ärztliches Attest über die gesundheitliche Eignung
Bewerbungsunterlagen

Die Bewerbung ist schriftlich bei der Schule einzureichen.
Keine Bewerbung per E-Mail!

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen ein:
(Bitte keine Klarsichthüllen, Hefter oder Bewerbungsmappen verwenden.)

  • Bewerbungsanschreiben
  • Anmeldeformular unserer Schule (siehe Homepage www.melo-berlin.de)
  • Ausgefüllter und ausgedruckter EALS-Leitbogen (Elektronisches Anmelde- und Leitsystem), der entweder von der jetzt von Ihnen besuchten Schule oder über die zuständige Jugendberufsagentur erfasst wird.
  • tabellarischer lückenloser Lebenslauf mit eigenhändiger Unterschrift
  • zwei Passfotos neueren Datums, mit Namen und Geburtsdatum auf der Rückseite
  • Zeugniskopie der letzten zwei Zeugnisse
  • Nachweise über Tätigkeiten nach Schulabschluss (Praktika, Jobs, begonnene Ausbildungen etc.)
  • der Nachweis des Wohnsitzes in Berlin (Kopie der Meldebestätigung oder Kopie des Personalausweises)
  • für Bewerberinnen und Bewerbern mit einem in § 41 Abs. 2 des Schulgesetzes genannten Aufenthaltsstatus der Nachweis über den Aufenthaltsstatus in amtlich beglaubigter Abschrift oder Kopie
Unterricht

    Berufsübergreifender Lernbereich
    Deutsch/Kommunikation, Fremdsprache (Englisch), Mathematik, Wirtschafts- und Sozialkunde, Sport
    Berufsbezogener Lernbereich

  • Lernfeld 1: Berufliche Identität entwickeln
  • Lernfeld 2: Pädagogische Beziehungen aufbauen
  • Lernfeld 3: Gesunde Entwicklung von Kindern unterstützen
  • Lernfeld 4: Sozialpädagogische Bildungsarbeit begleiten: Kunst, Musik, Spiel
Praxis
  • Berufspraktika/ Projekte in sozialen Einrichtungen in sozialpädagogischen Einrichtungen mit Kindern von 0-6 Jahren
Abschluss
  • Berufsabschluss: staatlich geprüfte/r Sozialpädagogischer Assistent*in. MSA oder eBBR können bei erfolgreicher Ausbildung nachträglich anerkannt werden.
  • im Anschluss: dreijähriger Besuch an unserer Erzieher*innenfachschule zum/r Erzieher*in, bei guten Leistungen im auf 2 Jahre verkürzten 2+2-Modell
Finanzielle Förderung
    Grundsätzlich kann die Ausbildung an der Berufsfachschule nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz („BAFöG“) finanziell gefördert werden. Nähere Auskünfte dazu erteilt das Amt für Ausbildungsförderung im jeweils zuständigen Wohnbezirk.
    Da die MELO eine staatliche Schule ist, wird kein Schulgeld erhoben.

Aufnahme und Ausbildung in der zweijährigen Fachschule für Sozialpädagogik
  • Aufnahme:
    • Berufsabschluss Sozialpädagogische Assistentin / Sozialpädagogischer Assistent mit Gesamtnote 2,7 und besser
    • 600 Stunden Praktische Tätigkeit in Kitas
    • Benotung im fachpraktischen Teil mit mindestens 3,0
  • Dauer der Ausbildung: 2 Jahre
  • Abschluss: Staatlich anerkannte Erzieherin / Staatlich anerkannter Erzieher

Übersicht sozialpädagische Assistenz

Folgen Sie uns auf Instagram: Instagram QR Instagram © 2021 MARIE-ELISABETH-LÜDERS-OBERSCHULE | IMPRESSUM
Back to top